Der Löwe, der nicht schreiben konnte


Der Löwe, der nicht schreiben konnte

Kindertheaterstück 

 

von Martin Baltscheit nach seinem gleichnamigen Bilderbuch

in der Stückfassung von Till Rickelt

 

mit Catarina Schneider und Gernot Ostermann 

Regie: Till Rickelt

Bild: Verlag Beltz & Gelberg
Bild: Verlag Beltz & Gelberg


Wir kommen an Ihre Schule oder zu Ihrer Veranstaltung!

 

Die Textfassung von Till Rickelt nach der Vorlage von Martin Baltscheit verwandelt "Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte" in eine ereignisreiche, witzige und abenteuerliche Urwaldreise.

 

Mit dem Löwen zusammen begegnen die Kinder vielen witzig charakterisierten Tieren, die nur allzu oft menschliche Züge aufweisen und den verliebten König der Tiere bis an den Rand der Verzweiflung bringen.

 

Eine liebevolle Inszenierung, mit Urwaldbewohnern, die ihre Eigenarten haben und oft zum Brüllen komisch sind.

Ein Spaß für alle Lehrer und Schüler!

 

Inhalt:

Der Löwe kann nicht schreiben, aber das stört ihn nicht, denn er kann brüllen und Zähne zeigen - mehr braucht er nicht.

Doch als er die schöne und kluge Löwin trifft, die ein Buch liest, merkt er schnell wie nützlich es wäre, wenn man lesen und schreiben könnte.

 

Denn eine Löwin, die liest, ist eine Dame. Und einer Dame schreibt man zuerst einmal einen Liebesbrief, bevor man sie küsst. Also bittet der Löwe den Affen, in seinem Namen zu schreiben. Der nimmt Bleistift und Papier und bietet der Löwin an, mit ihm auf Bäume zu klettern und Bananen zu essen. Völliger Unsinn! Irritiert wendet sich der Löwe ans Nilpferd. Dieses fragt die Löwin, ob sie mit ihm im Fluss schwimmen und nach Algen tauchen möchte…So ein Nilpferdquatsch! Auch alle anderen noch so gut gemeinten Liebesbriefe von Mistkäfer, Geier, Giraffe und Krokodil passen genauso wenig zu dem was des Löwen Herz erfüllt und lassen den Löwen am Ende vor Wut fast platzen. Doch da naht Rettung. Die schöne Löwin nämlich hört sein Gebrüll.


Alter:   ab 6 Jahre

Dauer:   ca. 60 min

Aufführungen:   2 Aufführungen pro Tag möglich

Anforderung:   Platz für Bühnenaufbau (Kulisse), 

min.: Breite 9m, Tiefe 5m, Höhe 3m,   Stromanschluss  2 x 16A

Preise:   auf Anfrage (abhängig von Zuschauerzahl und Spielort)

Kontakt:   Gernot Ostermann,   info@theater-spielzeit.de,  Tel.: 0176-24112344



Fotos: Peter Litvai


MARTIN BALTSCHEIT wurde 1965 in Düsseldorf geboren. Er studierte Kommunikationsdesign in Essen. Von 1986-1992 war er Mitglied des Theaters „Junges Ensemble Düsseldorf“. Er zeichnete zunächst Comics, danach widmete er
sich vor allem dem Schreiben und Illustrieren von Bilderbüchern. Außerdem entstanden zahlreiche Hörspiele und Trickfilme. 2010 erhielt er den Deutschen Jugendtheaterpreis für sein Stück „Die besseren Wälder“ und 2012 wurde er mit „Nur ein Tag“/„Only A Day“ (Übersetzung: David Henry Wilson) zum Festival „New Visions/New Voices“ nach Washington eingeladen. "Only A Day" wurde im Januar 2015 im Belgrade Theatre in Coventry zum ersten Mal in englischer Sprache aufgeführt. Für sein Bilderbuch „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“ erhielt Martin Baltscheit 2011 den Deutschen Jugendliteraturpreis; in der Spielzeit 2013/14 wurde es als Kinderoper mit Musik von Sandra Weckert uraufgeführt.

Mit „Die besseren Wälder“ war Martin Baltscheit auch zum Theatre Café 2014 eingeladen (York, Berlin, Frankfurt/Main).

Aufführungsrechte beim Verlag für Kindertheater Weitendorf ,Hamburg